Wien 8.3.2022 Internationaler Frauentag

                                                                                        "Ceija Stoijka" von Hannah Feigl
Die Eröffnung der Ausstellung PHOTONS im autonomen Frauen-Lesben-Mädchenzentrum in der Währingerstrasse 56, im WUK, bietet Grund hier den Abend des Weltfrauentags zu verbringen und Frauen zu treffen, die ich schon länger nicht gesehen hatte. Ich  bin auch mit Freundinnen verabredet. Die Ausstellung ist mit Bildern von ehemaligen Studentinnen von Maria Lassnig gestaltet, aber nicht nur und von Sedef Hatapkapulu kuratiert. Violinmusik erklingt und Alev Korun informiert. Die Ausstellung wird jeden Montag von 10h bis 22h bis 8 August 2022 geöffnet sein. War schon beeindruckend diese vielen sehr unterschiedlichen Bilder, meist mit Frauen über drei Etagen verteilt zu sehen. Und das Buffett war fantastisch. Als ich voll von den vielen Eindrücken mich verabschiedete, kamen die Frauen von der Demo des Frauenkampftages an. Die Forderungen an die Regierung und Öffentlichkeit sind seit Jahrzehnten ähnlich, aber dadurch auch nicht weniger dringlicher. Im Gegenteil. Frauen, Mütter, Alleinerzieherinnen, Migrantinnen sind nicht nur von Armut bedroht, sondern leben in Armut Die gegenwärtigen Themen zu den alten Themen, wie gleicher Lohn addiert, die Finanzierung von Frauen/Mädchenschutz, Medizinische Versorgung, Wohnen, u.v.m. Fotos: "Ceija Stoijka" von Hannah Feigl, (freue mich hier das Bild meiner lieben Freundin zu sehen) 
                         Blick in den Hof im WUK,  "Taschentücher der Tränen" von Sabine Groschup, mit ihrer Lyrik bestickt, 


   "Am Meer" Künstlerin nicht vermerkt-sorry.  

Wien 6.3.2022 Wie geht es weiter?


Wie geht es weiter mit Hamsterin Hermine. Das Buch beginnt mit dem Versuch der Leserin, dem Leser das Leben verständlich zu machen und das mit der Vorstellung des Zellaufbaus von Hamsterin Hermine. Sie kommt dadurch oft vor anhand von Zellmembran, Zellkern, Organellen, Mitochondrien die wie Hotdogs aussehen und dem Endoplasmatischen Retikulum. Das ist noch nicht vollständig. Bitte auf Zeichnung der Autorin Jasmin Schreiber nachsehen.

Wien 3.2.2022 „Abschied von Hermine“

 Bist du vielleicht Hamster Muerte? (klicken und nach unten scrollen)
„Abschied von Hermine“.
Meine Freundin meinte:“ Uije!“ Die Autorin Jasmin Schreiber ist studierte Biologin und nimmt Hermine, die Zwerghamsterin zum Anlass über Leben und Tod zu schreiben. Die beiden lebten 2 1/5 Jahre zusammen. Hermine war Ausbrecherkönigin und Wuthamster, klug, niedlich und verdammt gerissen. Schreiber musste sie 2018 nach schwerer Krankheit, einschläfern lassen. Die Autorin fordert die Leserin auf keine Angst vor dem Thema Sterben zu haben und mutig Hermines felliges Pfötchen zu nehmen und mit auf die Reise zu kommen. Klingt schon wieder gut. Graphik Jasmin  Schreiber

Unterkategorien

Hermine Brzobohaty-Theuer | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Adresse: 1060 Wien, Windmühlgasse 14 | Tel.: +43 (01) 715 46 28

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.