Wien 2.1.2021 Was wird das Jahr bringen?

Hallo ich bin wieder da!

Danke für dein Interesse und dass du wieder vorbei schaust. 

Anhand des Zählers kann ich sehen, dass der letzte Beitrag bis heute immer hin von über 658 Menschen besucht wurde. Nochmals danke für euer Mitlesen und Mitschauen. Das Interesse kann ich ja nur anhand der Zahlen deuten. Wie sehr dich/euch mein Plaudern und die Themen  interessieren nur erahnen
Nach der Sommergarten Zeit, mit viel Raum, mit Herumliegen, Lesen, Garteln und manchmal Bloggen, bin ich seit Oktober wieder mehr in Wien. Das brachte viele Erledigungen mit sich. Untersuchungen der Körperin von Kopf bis Fuss. Und dieser Virus war noch immer da.
Den Lockdown im Herbst habe ich dann nicht so lustig gefunden. Im März fand ich das Sein im Garten ganz schön. Der Herbst, nachdem die Buntheit vorbei war, war halt grau. Und Holz schlichten, Holz tragen, Einheizen.    
Jetzt habe ich mich wieder auf Wien eingestellt. Was ich mache?
Ich lese noch immer Einiges. Krimis zu lesen ist ja meine Vorliebe. Autorinnen wie Elisabeth George, Patricia Cornwell mit der Gerichtsmedizinerin Kay Scarpetta, Rut Rendel-alias Barbara Vine. Die nordischen Damen und Herren, wie Anne Holt, Leena Letholainen, Liza Marklund. Natürlich Hennig Mankell, Ian Rankin, Hakan Nesser absolviere ich. Genossen habe ich auch die Vorstellung von Franz Boas und seinen berühmt gewordenen Studenten und Nachfolgern, wie Margret Mead, Gregorie Bateson, Ruth Benedict. "Schule der Rebellen" von Charles King.
Habe "Gerasselt". Wir können uns wieder zur Heiltrance treffen. Halt per Zoom. So wie mit den Freund:innen aus der USA. Die Anthropologie Vorlesungen mache ich auch per Zoom. Das ist schon etwas seltsam. Der oder die Vortragende sitzt im eigenem Wohnzimmer, berichtet, zeigt Foto und Filme. Wir Studierende können uns schon einschalten mit Fragen und Kommentaren. Aber viele kennen das ja mittlerweile.  Eine Vorlesung besuche ich über Kulte in Ozeanien und der Einfluss des Westens, die andere über Riten, Spektakel und Performance. Macht Spass. Nun geht es bald wieder los und geprüft wird auch.

Wie die letzten Jahre habe ich meine spirituellen Guides nach der kommenden Zeit  befragt. Hier ist die Botschaft.

Was bringt das Jahr 2021?

Bärin

(Das ist die Frage an meine Geistige Begleitung am 30.12.2020)

Meine Liebe wir grüßen dich! Hosanna!

Nach diesem Jahr 2021 kann es doch nur besser werden, meinen wir.

Was wird besser? Fragt ihr. Die Kommunikation wird besser- die hat sich schon jetzt sehr verändert und vielleicht auch verbessert. Ihr nützt die neuen Möglichkeiten. Traut euch Neues zu - unsere Lieben.

Die Kommunikation mit einem Lächeln! Mit einem sanften Lächeln. Dieses Lächeln durchdringt alles. Und schmilzt Erstarrungen weg. Schmilzt sie weg, nachdem vieles schon weggesprengt wurde. Liebe Erden Menschen, Wesen in der noch dritten Dimension. Erfreut euch und freut euch VOR!
Diese oder überhaupt eine Vorfreude kennt ihr und wisst, dass sie eine Vorbereitungsenergie ist. Vorbereitung auf eine höhere Dimension. In diesem Übergang, dieser Zwischenzeit, ja die dauert schon einige Zeit an - entwickelt sich das Notwendige, das zum Wunderbaren führt. Ihr alle wollt gut genährt sein, und behütet, geliebt und gesehen in all eurer Schönheit. Bestrahlt diese wunderbaren Energien und sie gehen auf wie Samen. Das tote, Abgelebte ist schon gestorben, vertrocknet, wird von dem Neuem und Frischem überdeckt werden. Es ist eure Stärke, eure Liebe, euer Zusammenhalt, der das ermöglicht. Manches bricht weg. Lasst es gehen. Ein helles BLAU zeigt sich. Das Blau eines warmen Frühlingshimmels. Zum Blau ein Ton! Das ist für viele zu esoterisch, zu unverständlich meinst du?

Sollen wir euch Botschaften geben, die Euch verstören, euch ängstigen? Wir geben euch Informationen, die euch stärken und erfüllen, die euch weiterbringen.
In Wien zu leben wird immer leichter. Ihr werdet es merken. Ihr habt die Zähigkeit, die zähe Zeit hinter euch gebracht. Ihr könnt es genießen in Wien zu sein.

Ohne diese Zähigkeit zu sein, müsst ihr erst noch lernen. Wie Spinnenfäden klebt manches an euch, denkt ihr, jedoch das meiste ist nicht mehr da, sondern nur mehr in der Vorstellung. Frei zu sein ist neu für euch. Auch etwas verunsichernd. Ihr werdet nicht mehr gehalten und zurückgehalten. Ihr müsst euch selbst die Balance und den Halt geben, im Vorwärtsgehen, im Stürmen.

Liebe Freundinnen und Freunde in eurem Vorwärtsgehen rüttelt ihr an Vertrautem, traut euch. Traut es euch zu. Unbeschadet geht es voran liebe Geschwister. Unbeschadet und frei. Und doch haltet ihr euer geliebtes Selbst im Arm, wie ein Neugeborenes, das eure Wärme und euren Halt braucht. Dieses Halten wird es stärken und wachsen lassen. Seid getrost!

Ihr wollt zum Corona Virus etwas wissen. Wie lange ihr euch damit und den Folgen herumschlagen müsst. Das hängt auch von euch ab. Wie sehr ihr und wie schnell ihr das Geschenk Covid entpackt und damit die anstehenden Rätsel löst. Die sozialen, mitmenschlichen, familiären, freundschaftlichen, geschäftsmäßigen, ökologischen, klimatechnischen, biologischen, beziehungsmäßigen, kontaktmäßigen, gefühlsmäßigen, (rücksichtsvollen, demütigen, mitfühlenden, etc.)

Auch wenn ihr euch schon fortgeschritten erlebt und meint andere hätten noch zu lernen und behindern euch im Vorankommen. Wir bitten euch, überdenkt es nochmals. Vielleicht entdeckt ihr Haltungen an euch, die ihr wie beim Yoga, noch „korrigieren“ wollt.

Dieser Jahreswechsel ist so anders als ihr ihn vielleicht je erlebt habt. Stiller. Lenkt euch nicht so VON EUCH - vom Wesentlichen ab. Sammelt das was euch begegnet in einem Korb - sinnbildlich. Sammelt es, wie Kerne oder Samen. Wenn ihr sie betrachtet kann Freude aufsteigen und Visionen. Visionen vom Weg, von der Leitenergie die dich, die euch führt. Stark ist das Seil schon, an dem ihr euch entlang bewegt. Zutrauen ist gestärkt. Ihr könnt nicht fehl gehen.

Wer hätte das gedacht, das eure Welt sich so verändern wird, so auf den Kopf gestellt wird und Vertrautes nicht mehr selbstverständlich ist...

1.Jänner 2021

Wie kann ich mich, wie können wir uns stärken und unsere Kräfte wirksam machen?

Wir, eure geistige Führung und Verbündeten wollen euch zum Aktiven Schutz etwas sagen.

Mund und Nasen Schutz ist euch langsam vertraut geworden, obwohl das auch nicht selbstverständlich ist. Und so wie ihr die Masken tragt, braucht es auch einen mentalen Schutz. Soll heißen: Ihr begebt euch bewusst in den Kontakt mit Energien, Menschen und Viren, die vieles in euch verändern können. Das braucht ihr nicht zulassen. Ohne hochmütig zu sein und sich „Alleskönnerisch“ zu wähnen, geht es leicht und selbst-bewusst in die Haltung des: „zu sich Stehens“ zu gehen. Füllt euch und eure Aura auf und bestimmt, was ihr in euer Feld einlässt.

Viele von euch wünschen sich, besonders die LichtarbeiterInnen und die kritischen und mitfühlenden Menschen, das Covid alte Strukturen austrocknet und aufbrechen lässt, so dass sie keinen Halt mehr haben und nicht tragen können. Dazu sehen wir und geben euch das Bild eines umgestülpten, nach innen gerichtetem Coronavirus, dass seine Negativwirkung sich selbst und dem dazugehörigen Wirt zufügt.

Macht ist ein Schlüsselbegriff. Macht über andere. Die alte Macht bröckelt, wird brüchig.

Vulkanartig wird Menschenfeindliches hinweggeschwemmt. Lava bedeckt es und bringt neues Leben. Menschenfeindliche Haltungen und Handlungen kehren sich um. Richten sich zu den „Wirten“ und ihren Handlangern. Stattdessen tritt Verantwortung, Mitgefühl und Solidarität hervor als wäre es eine logische Konsequenz.

Statt Macht über andere auszuüben, lebt Macht/Power mit anderen zusammen.

Eine schwierige Phase ist überstanden, jedoch nicht vorüber. Glaubt an euch!
Wenn wir dieses Jahr in Viertel teilen, so wird das erste Viertel der speziellen Kontaktaufnahme und Verwaltung eures Selbst gewidmet sein. Im zweiten Viertel verwirklicht ihr Projekte ihr setzt sie in Materie um und stellt sie dem Licht der Öffentlichkeit aus, zusammen mit Verbündeten. Im dritten Viertel kommen Wissen und Handlung zusammen. Ihr kräftigt die Pläne und Vorhaben zu aller Wohl. Im vierten Viertel sieht die Welt verändert aus. Manches gibt es nicht mehr, anderes wächst und verknüpft sich zu einem großen, umfassenden Myzel.
Die menschenfeindliche, verachtende Gier hat keine Wirkung mehr. Alles was in diesen Codes passiert, verliert an Wirkung. Aggression, Soziopathie, Hass, Unterdrückung, Verachtung, Gewalt über, Missbrauch, Genozid, Raub, Ausbeutung, ect., werden in ihren Konstellationen, ihrer „chemischen Zusammensetzung“ umgebaut und wirkungslos. Dieses Virus richtet sich gegen den Wirt. Ihr braucht euch nicht dagegen richten. Bleibt mit dem Fokus bei euch. Geliebte Wesen.

2.Jänner 2021

Wie können wir unsere Kräfte aktivieren, bündeln und im Herzen bewusst sein!

Liebe Menschen seid willkommen. Wie freuen uns über den Kontakt, wie ihr diese Bewusstseinsfelder aktiviert. Eine Qualität ist die Entschiedenheit. Statt hoffen, zweifeln und zögern und sorgen, aktiviert eure Entschiedenheit. Zusammen mit dem Körper, der Körperin aktiviert ihr die Kraft. Vom Becken her, steigt sie auf. Von den Füssen her steigt sie auf. In den Rumpf in die Schultern in den Kopf und das Gesicht. Hier wieder das Lächeln in eurem Gesicht. In Mund, Augen. Dann sinkt die freundliche Energie in euer Becken, stärkt den Rücken. Macht euch entschlossen, bestimmt und zuversichtlich.

Die Energien, die wir vorhin angesprochen haben, die, die im menschlichen Zusammensein zersetzend und zerstörerisch sind, werden zu Partikeln die bröseln, werden wie Sand und können keinen Boden mehr geben. Entschiedenheit ist die chemische Formel für diesen Prozess. 
Ein weiterer Tipp ist, wenn ängstigende Bilder, Botschaften auftauchen, auch von den Medien, lasst sie schrumpfen. Lasst sie zu Briefmarkengröße schrumpfen - und noch mehr.

Wenn ein „Soll ich oder soll ich nicht“ auftaucht, dann lasst eure Achtsamkeit, zusammen mit dem Atem in euer Becken fallen. Gebt und nehmt euch Zeit. Es wird früher oder später die Energie der Gewissheit auftauchen. Gefühle wie Kränkungen, Alleinsein, etc. lasset nicht in eurem Herzen ruhen. Entlasst sie in feinen Strängen. Wie durch Düsen lasst ihr diese beschwerenden Energien entweichen.  Die Lichtsäule durch euren Körper, entlang der Wirbelsäule, ist ein wichtiges Instrument. Benutzt sie, besonders, wenn ihr euch schwach und ratlos fühlt. Sie ist immer da!
Alles ist gut und zusammen ist es noch besser!
Aloha-Namaste- Ho.

Danke Hermine

Zugriffe: 2126

Hermine Brzobohaty-Theuer | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Adresse: 1060 Wien, Windmühlgasse 14 | Tel.: +43 (01) 715 46 28

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.